Graubünden

20 Unfälle wegen des Schnees – Mutter mit Baby verletzt

26. September 2020, 08:56 Uhr
Viele Autofahrer waren am Freitag trotz Schnee mit Sommerpneus unterwegs. Bei einem Unfall in Jenaz wurde eine Mutter und ihr vier Monate altes Baby verletzt.

Mehrere Unfälle passierten in Graubünden aufgrund des Schnees. Eine 28-jährige Mutter war gemeinsam mit ihrem vier Monate alten Baby am Freitagnachmittag in Jenaz auf einem Feldweg unterwegs. Dabei geriet das Auto auf der schneebedeckten Strasse über den Fahrbahnrand hinaus und stürzte rund 50 Meter einen steilen Abhang hinunter.

Jäger entdeckte Unfall

Bäume konnten das Auto stoppen. Ein Jäger, der in der Nähe war, sah den Unfall und alarmierte die Rettungskrädte. Diese konnten die Mutter und ihr Kind verletzt retten und mit der Rega ins Spital Schiers bringen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt den Unfallhergang.

Autofahrer mit Sommerpneus unterwegs

Wegen der winterlichen Verhältnisse ereigneten sich zahlreiche weitere Unfälle am Freitag. Bei 20 Unfällen kam es zu Blechschäden. Die meisten Autofahrer hatten noch Sommerpneus an ihren Fahrzeugen. Viele Bündner Pässe mussten mit einem Kettenobligatorium belegt oder teilweise gesperrt werden.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. September 2020 08:11
aktualisiert: 26. September 2020 08:56