Prättigau

2000 Mal auf den selben Berg gestiegen – «Ich bleibe dem Fadeuer treu»

Dario Brazerol, 16. April 2022, 11:18 Uhr
Urban Troxler besteigt den selben Berg im Prättigau 2000 Mal – und hat immer noch nicht genug davon. Der 68-Jährige blickt auf besondere Erlebnisse, tausende Höhenkilometer und so manches Gipfelbier zurück.

Auf 2058 Metern über Meer liegt der Gipfel des Fadeuers im Prättigau. Dieser Gipfel hat es Urban Troxler angetan. Der pensionierte Lehrer besteigt den Berg oft mehrmals pro Woche, im Winter zeitweise sogar täglich. Nun steht kurz vor einem neuen persönlichen Meilenstein: der 2000. Besteigung des Berges.

«Es hat etwas Meditatives»

«Manche machen 2000 Mal den selben ausgedehnten Hundespaziergang. Ich mache das selbe – einfach ohne Hund und verteilt auf 650 Höhenmeter», sagt Urban Troxler wenige Wochen vor seinem eigenen Rekord. Auch wenn er das, was er erreicht hat, nicht zu sehr aufbauschen will, ist er spürbar stolz auf seine Leistung. 1995 bestieg er den Fadeuer zum ersten Mal. Die Faszination für den Berg ist seither ungebrochen. Während seiner Zeit als Lehrer bestieg er den Berg manchmal sogar noch vor dem Unterricht um 8 Uhr. «Es ist schön, die Landschaft immer wieder zu erleben. Es hat etwas Meditatives, wahrscheinlich vergleichbar mit Yoga – obwohl ich mich mit Yoga eigentlich gar nicht auskenne», sagt Troxler und lacht. 

Urban Troxler geniesst die Einsamkeit auf dem Fadeuer.

© zVg

Trotz der Beständigkeit, die seine Touren auf den Fadeuer mit sich bringen, gibt es für den 68-Jährigen nach wie vor spezielle Erlebnisse: «Das können Begegnungen mit Menschen sein. Aber ganz besonders sind die Begegnungen mit Tieren. Ich habe schon Adler oder Rehe gesehen. Und einmal mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit sogar einen Wolf.»

Am schönsten seien die Touren im November. «Dann ist es traumhaft mit dem Neuschnee und das Licht am Berg ist eher grünlich, ganz anders als im Dezember», sagt Troxler. Auf seinen Wanderungen malte der ehemalige Kunstlehrer denn auch oft Bilder der Aussichten, die sich ihm boten. Heute schiesst er eher Fotos mit seiner Handykamera. «Es ist mir etwas verleidet, auf dem Gipfel zu malen. Ich kenne ja alles fast schon auswendig.» Damit es ihm bei seinen Bergtouren nicht langweilig wird, hat Peter Troxler in seiner Bergsteigerkarriere auch schon alle 4000er-Gipfel der Schweiz bestiegen und Expeditionen ins Himalaya-Gebiet unternommen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: zVg

Durch seine tausendfachen Aufstiege hat der gebürtige Zürcher beobachtet, wie der Berg sich in den letzten 27 Jahren verändert hat: «Durch den Klimawandel gibt es mehr Tannen am Berg. Es gibt ausserdem ein paar wenige neue Strassen und es gibt mehr Sitzbänkli. Sonst ist der Berg aber sehr beständig.»

Ebenso beständig ist Urban Troxlers Wanderlust. Bis zu 150 Auf- und Abstiege macht er pro Jahr. Doch wie der Berg hat auch er sich verändert: «Ich bin jetzt 68 Jahre alt. Wenn ich meine Kondition jetzt mit jener zu meinen Spitzenzeiten vergleiche, sind da rechte Unterschiede. Aber ich bin zufrieden.»

Ein Gemälde für die 2000. Besteigung

Am 10. April steht der grosse Tag an. Trotz wechselhaftem April-Wetter geht es für Urban Troxler zum 2000. Mal auf den Fadeuer. Gemeinsam mit Freunden, Familienmitgliedern und ehemaligen Schülern erklimmt der 68-Jährige den Gipfel. «Es war eine riesige Freude. Auf dem Gipfel haben wir angestossen und ich habe Gebetsfähnchen aufgehängt. Es war sehr schön, dass meine Freunde dabei waren.» Und neben vielen Fotos hält Troxler das Ereignis für einmal auch wieder auf einem Gemälde fest.

Zur 2000. Besteigung malte Urban Troxler wieder ein Bild auf dem Gipfel.

© zVg

Als Überraschung habe ein Kollege noch einen Vortrag vorbereitet und veranschaulicht, was der 68-Jährige auf den 2000 Besteigungen erreicht hat. So blickt Troxler nun beispielsweise auf 1300 Höhenkilometer alleine am Fadeuer und 2320 Liter an Gipfelbieren zurück.

Und wie geht es nun weiter? Peilt der 68-Jährige die 3000. Besteigung an? «Ein Ziel habe ich nicht. Es macht mich einfach zufrieden und ein bisschen glücklicher. Ich werden dem Fadeuer treu bleiben. Es ist eine schon eine kleine Sucht.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. April 2022 11:19
aktualisiert: 16. April 2022 11:19
Anzeige