Grüsch

23-jähriger Skifahrer stürzt am Vereinsskitag in den Tod

16. Januar 2022, 16:06 Uhr
Ein Skifahrer ist in der Nacht auf Sonntag in Grüsch tödlich verunglückt. Der 23-Jährige ist über eine Felswand abgestürzt.
Ein 23-jähriger Mann ist in der Nacht auf Sonntag beim Skifahren in den Tod gestürzt.
© Kapo GR

Der 23-jährige Mann befand sich an einem Vereinsskitag der Glarner-Bündner Turner in Grüsch Danusa. Der Mann und ein Kollege beschlossen, um 22.30 Uhr mit den Skiern von der Mittelstation ins Tal zu fahren, anstatt die Bergbahn zu nehmen. Die Kollegen befanden sich noch im Skigebiet, weil dort ein Vollmondanlass stattgefunden hatte. Der Verein plante, noch am selben Abend wieder abzureisen.

«Die beiden Männer fuhren über freies Gelände und gerieten in sehr steiles bewaldetes Gebiet», wie Anita Senti, Mediensprecherin der Kantonspolizei Graubünden, gegenüber FM1Today sagt. Plötzlich verlor der Kollege den 23-Jährigen aus den Augen. «Er rief, bekam aber keine Antwort. Daraufhin alarmierte er die Rega», so Senti. Die Rega fand den 23-jährigen Turnern aus dem Kanton Glarus tot im Pendlatobel. Er war rund hundert Meter über eine Felswand abgestürzt.

Der 23-Jährige wurde tot im Pendlatobel aufgefunden.

© Screenshot Google Maps

Für die Vereinskollegen wurde das Careteam Grischun aufgeboten. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache ab.

(pd)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Januar 2022 15:30
aktualisiert: 16. Januar 2022 16:06
Anzeige