Alvaschein

35-Jähriger brettert mit 150 über Bündner Hauptstrasse

22. Februar 2021, 15:53 Uhr
Bei der Geschwindigkeitskontrolle am Sonntag in Alvaschein stellte die Polizei diverse Übertretungen fest.
© Keystone/kapo GR
Die Kantonspolizei Graubünden hat am Sonntag in Alvaschein einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Der 35-jährige Mann fuhr mit einer Geschwindigkeit von netto 150 Stundenkilometern (km/h) über die Hauptstrasse. Erlaubt sind höchstens 80 km/h.

Der Mann, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit damit um 70 km/h überschritt, war von Tiefencastel in Richtung Thusis unterwegs, als sein Fahrzeug beim Überholen vom Radargerät erfasst wurde. Der Lenker habe angehalten werden können, der Führerausweis sei ihm abgenommen worden, teilte die Bündner Polizei am Montag mit.

Der Autofahrer wird sich wegen eines Raserdelikts verantworten müssen. Gemäss Strassenverkehrsgesetz sind Verkehrsteilnehmer Raser, wenn sie unter anderem ausserorts die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 60 km/h überschreiten.

Bei der Geschwindigkeitskontrolle am Sonntag waren laut Polizei diverse weitere Verkehrsteilnehmer mit überhöhtem Tempo gefahren. 20 Lenkende seien angezeigt worden. Sechs davon müssten mit dem Entzug des Führerausweises rechnen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Februar 2021 15:19
aktualisiert: 22. Februar 2021 15:53