3500 Leute trauern um verstorbenen David

Laurien Gschwend, 26. Mai 2019, 20:12 Uhr
3500 Trauernde haben sich am frühen Sonntagabend in Chur versammelt, um dem verstorbenen Schüler die letzte Ehre zu erweisen, der am Donnerstag bei der Maiensässfahrt tödlich verunglückt war.

Die Churer Stadtkanzlei spricht von einem «überwältigenden Trauerumzug zum Abschied von David». 3500 Personen zogen am frühen Sonntagabend durch Chur, um des 14-jährigen Schülers zu gedenken, der am Donnerstag bei der Maiensässfahrt rund 200 Meter in den Tod gestürzt war. «Er ist damit symbolisch in die Gemeinschaft der Churer Stadtbevölkerung zurückbegleitet worden», schreibt die Stadtkanzlei.

Die Teilnehmenden des Trauermarsches drückten der Trauerfamilie ihr Mitgefühl aus, indem sie Kerzen und Fotos von David von der Stadthalle bis zur Quaderwiese trugen. Die Route des Umzugs war eng an die Maiensäss-Tradition angelehnt.

Auf der Quaderwiese richteten Freunde, Mitschülerinnen und Mitschüler sowie der Stadtrat tröstende Worte an die Trauerfamilie.

Der Churer hatte die Organisation des Umzugs in die Hand genommen. «Die Trauerfamilie und der Stadtrat von Chur danken für die aufrichtige und überwältigende Anteilnahme.»

Laurien Gschwend
Quelle: pd/red.
veröffentlicht: 26. Mai 2019 19:41
aktualisiert: 26. Mai 2019 20:12