Rossa

48-jähriger Berggänger über Felswand abgestürzt und verstorben

24. Mai 2022, 15:54 Uhr
Am Dienstag ist im Val Calanca ein vermisster Berggänger tot aufgefunden worden. Der 48-jährige Mann war über eine Felswand abgestürzt.

Einen Tag vor dem Unglück, erhielt die Kantonspolizei Graubünden die Meldung, dass ein 48-Jähriger nicht an seiner Arbeitsstelle im Churer Rheintal erschienen sei. Am selben Tag wurde eine Suche nach dem Deutschen eingeleitet. Am Dienstagmorgen, noch vor 7 Uhr, herrschte dann Gewissheit: Die Leiche des Mannes wurde aufgefunden.

Nach ersten Erkenntnissen, war er am Freitag oberhalb des Lagh de Calvaresc, rund 70 Meter über eine Felswand abgestürzt, schreibt die Kantonspolizei Graubünden. Am Einsatz beteiligt waren die Rega, die Heli Rezia, Mitglieder der SAC Sektion San Bernardino und die Alpinpolizei.

Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersuchen jetzt die genauen Umstände des Unglücks.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Mai 2022 15:46
aktualisiert: 24. Mai 2022 15:54
Anzeige