Anzeige
Graubünden

61-Jähriger stürzt mit Pneulader in ein Tobel und stirbt

18. November 2021, 16:49 Uhr
In Duvin in der Surselva verunfallte am Mittwoch ein 61-jähriger Mann mit einem Pneulader. Vermutlich kam der Mann von einer steilen Alpstrasse ab und stürzte in ein Tobel. Der Mann wurde dabei tödlich verletzt.
Bei dieser steilen Kurve ist der 61-Jährige abgestürzt.
© Kapo GR

Am Mittwoch kurz nach 18.15 Uhr erhielt die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung, wonach auf der Alpstrasse bei der Örtlichkeit Sum la Val in Duvin der Bündnerzaun durchbrochen sei. Spuren deuteten darauf hin, dass ein Fahrzeug ins Tobel gestürzt war. Der Melder befürchtete, dass seinem Vater, der in diesem Gebiet mit einem Pneulader unterwegs war und vermisst wurde, etwas zugestossen sein könnte, schreibt die Kantonspolizei Graubünden.

Sturz in 120 Meter Tiefe

Die bereits alarmierten Einsatzkräfte der Strassenrettung der Feuerwehr Ilanz fanden gegen 19.30 Uhr die Arbeitsmaschine im Tobel. Kurz darauf wurde im steilen Abhang auch der Leichnam des Vermissten gefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen muss der 61-Jährige am Mittwochvormittag mit dem Pneulader auf der Talfahrt von der steilen und schneebedeckten Alpstrasse abgekommen sein. Dabei durchbrach die Arbeitsmaschine den Bündnerzaun und stürzte rund 120 Meter ins Tobel hinunter. Der Mann wurde dabei aus der Kabine geschleudert und tödlich verletzt.

Bergung in steilem Gelände

Gegen 20 Uhr bargen Einsatzkräfte der Strassenrettung der Feuerwehr Ilanz den Verunglückten mit einer Winde aus dem Tobel. Die Bergung des rund fünf Tonnen schweren Pneuladers erfolgte zu einem späteren Zeitpunkt. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die Unfallursache ab.

(red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 18. November 2021 16:42
aktualisiert: 18. November 2021 16:49