80-Jähriger in Schacht verstorben

Claudia Amann, 9. November 2016, 18:48 Uhr
Die Kantonspolizei Graubünden nahm bei einer Razzia in einem Restaurant zwei Dealer fest (Symbolbild).
Die Kantonspolizei Graubünden nahm bei einer Razzia in einem Restaurant zwei Dealer fest (Symbolbild).
© (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Am Montag ist ein Pensionär in einer Schrebergartensiedlung in Domat/Ems kopfüber in einem Schacht aufgefunden worden.

Die Einsatzleitzentrale der Kapo Graubünden erhielt am Montagnachmittag die Meldung, dass eine Person in einem Schacht stecke. Der 80-jährige Einheimische dürfte nach ersten Erkenntnissen während des Tages kopfüber in den gut einen Meter tiefen Schacht hineingelehnt sein, um den Wasserhahn zur Einwinterung abzudrehen.

Ermittlungen laufen

Zur ersten Hilfe wurde ein Ambulanzteam des Kantonsspitals Graubünden aufgeboten. Der ausgerückte Notfallarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft hat die Kantonspolizei Graubünden die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Claudia Amann
Quelle: red.
veröffentlicht: 9. November 2016 16:54
aktualisiert: 9. November 2016 18:48