1000. Spiel

Andres Ambühl: «Es geht mir nicht um die Rekorde»

Patrick Camenisch, 14. Oktober 2019, 16:38 Uhr
Andres Ambühl kommt im Spiel gegen Fribourg-Gottéron zu seinem 1000. Einsatz in der höchsten Spielklasse.
Andres Ambühl kommt im Spiel gegen Fribourg-Gottéron zu seinem 1000. Einsatz in der höchsten Spielklasse.
© Keystone
Er läuft und läuft und läuft. Auch mit 36 Jahren ist Andres Ambühl nicht müde. Der HCD-Leitwolf bestreitet am Dienstag gegen Fribourg sein 1000. National-League-Spiel.

Eishockey ist ein unberechenbares Spiel auf rutschiger Unterlage. Einer, der dieses Spiel liebt und in der Schweiz prägt, ist der 36-jährige Andres Ambühl. Der Bündner steht vor einem Meilenstein. «Es ist speziell und es erreichen nicht alle diese Marke. Es zeigt einem, dass man schon lange spielt», sagt Ambühl gegenüber FM1Today. Ein wichtiger Faktor, dass er so weit gekommen ist, sei die Gesundheit. 

Feiern liegt nicht drin

Im Spiel gegen Fribourg-Gottéron wird er zum 1000. Mal die Schlittschuhe in der National League schnüren. Vor ihm haben dies nur zwölf Spieler erreicht. Der aktuelle Rekordhalter ist der Flawiler Mathias Seger mit 1167 Partien. «Angestossen wird zu einem späteren Zeitpunkt. Am Freitag und Sonntag sind schon die nächsten Spiele. Es gibt bessere Momente, um in Ruhe anzustossen», sagt Ambühl.

Der Davoser hat schon vieles erreicht in seiner Karriere. Sechsmal durfte er den Meisterpokal in die Höhe stemmen und 2013 holte er mit der Schweizer Nationalmannschaft die Silbermedaille. Zudem war er in der Saison 2009/10 bei den New York Rangers in der National Hockey League (NHL) unter Vertrag. Ihm blieb aber ein Einsatz in der besten Hockeyliga der Welt verwehrt. Er kam ausschliesslich in der American Hockey League (AHL) bei Hartford Wolf Pack zum Einsatz. 

Die Leidenschaft für den Sport

Um 1000 Spiele zu erreichen, brauche es neben der Gesundheit auch Leidenschaft und Freude am Eishockey, wie Ambühl sagt. «Wenn ich gesund bleibe und der Spass noch da ist, möchte ich so lange wie möglich Eishockey spielen.» Abgesehen von der Familie sei ihm Eishockey das Wichtigste.

Es kommen noch einige Spiele dazu, Ambühl hat einen Vertrag bis Ende nächster Saison. Ein weiteres Ziel sei es, an der nächsten WM in der Schweiz teilzunehmen. Da könnte er einen weiteren Rekord knacken. 

Andres Ambühl ist mit 263 Länderspielen auf Platz drei. Nur Mathias Seger (305 Länderspiele) und Ivo Rüthemann (270) haben öfter das Schweizer Kreuz auf der Brust getragen. Alle drei sind Ostschweizer beziehungsweise Bündner. «Es geht mir aber nicht um die Rekorde», sagt Ambühl. 

Am Freitag wird Ambühl an der Heimspiel-Premiere des HC Davos gegen Biel von verschiedenen Hockeygrössen, Verbandsvertretern und Fans geehrt.

Patrick Camenisch
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Oktober 2019 07:32
aktualisiert: 14. Oktober 2019 16:38