«Jump it all around»

Andri Ragettlis abgefahrener, springender Saisonabschluss

2. September 2019, 07:15 Uhr
ragettli
Andri Ragettli steht bei einem seiner Sprüngen einem Kollegen mitten ins Gesicht.
© Instagram/@andriragettli
Sie sind eine gern gesehene Abwechslung in den sozialen Medien: Die verrückten Videos des Bündner Freeskier Andri Ragettli. Sein neustes Werk: Er steht auf das Gesicht eines Kollegen oder springt vom fahrenden Velo. Aber seht selbst.

Es ist eine Zusammenfassung aller verrückten Dinge, die sich Andri Ragettli diesen Sommer wohl ausgedacht hat. Er veröffentlichte am Sonntagabend auf Instagram seinen persönlichen Saisonabschluss. «Bye bye summer», steht unter dem Video geschrieben, dass ihn gemeinsam mit Freunden beim Springen in Zürich zeigt.

Der Schweizer Musiker Bastian Baker hat dazu nur etwas zu sagen: «Bro this is sick», das ist krank Bruder. Ein anderer User fragt Ragettli, ob er tatsächlich voll auf das Gesicht seines Kollegen stand? Oder ein anderer meint: «Was zur Hölle habt ihr nur alles für geilen Scheiss gebaut.»

Der Bündner Freeskier veröffentlichte Anfang Juli bereits ein ähnliches Video, das ihn zeigt, wie er in Zürich von einer Brücke springt. Einmal mit einem Hoverboard, mit Regenschirm, vom Dach oder mit Schwimmring.

Nebst den vielen positiven Rückmeldungen der User gibt es auch kritische Stimmen. Personen, die sich fragen, ob die Sprünge nicht gefährlich sind und dass sie Nachahmer auf den Plan rufen könnten, die das nicht so gut im Griff haben wie Ragettli.

Dass die Schweizer Freeskier manchmal nur «Saich» im Kopf haben, zeigte schon Fabian Böschs Rolltreppen-Video. Das Video, in dem Bösch sich während der olympischen Spiele in Pyeongchang im Februar vor einem Jahr von einer Rolltreppe hochziehen lässt, wurde fast eine Million Mal angeklickt.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. September 2019 07:12
aktualisiert: 2. September 2019 07:15