Anzeige
Chur

Auffahrkollision auf der A13 wegen schlecht gesicherter Rohre

21. Oktober 2021, 18:30 Uhr
Auf der Autobahn A13 bei Chur ist es am Mittwoch zu einem Auffahrunfall gekommen. Grund war nach Polizeiangaben, dass der Fahrer eines Lieferwagens Kunststoffrohre ungenügend gesichert hatte.
An einem Personen- sowie an einem Lieferwagen entstand Totalschaden.
© Kantonspolizei Graubünden

Der Unfall ereignete sich kurz nach 13.30 Uhr auf der Fahrspur Richtung Norden zwischen Chur-Süd und Chur-Nord, wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag mitteilte. Ein 45-jähriger Lenker eines Lieferwagens sei dabei gewesen, einen Lastwagen zu überholen, als sich die Rohre auf seinem Fahrzeug gelöst hätten.

In der Folge bremsten den Angaben zufolge beide Fahrzeuge brüsk ab - und auch ein dahinter fahrender Automobilist verlangsamte stark. Der dahinter fahrende Lenker eines weiteren Lieferwagens habe nicht mehr rechtzeitig abbremsen können und sei ins Heck des Personenwagens geprallt, so die Polizei.

Der Fahrer des Personenwagens sei bei dem Unfall verletzt worden und habe sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben, hiess es weiter. An beiden in die Kollision verwickelten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der 45-Jährige, der die Rohre transportierte, wurde von der Polizei angezeigt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Oktober 2021 19:38
aktualisiert: 21. Oktober 2021 18:30