Chur

«Aus Versehen» – Priester schickt Sekretärin ein Penis-Bild

18. September 2020, 15:07 Uhr
Der Priester war im Kanton Nidwalden tätig. (Symbolbild)
© iStock
Ein Priester des Bistums Chur soll seiner Sekretärin ein Bild seines erigierten Penis geschickt haben. Nach einer Anzeige gab der Pfarradministrator seinen Rücktritt bekannt.

Ein in Nidwalden tätiger Priester reichte Mitte September seine sofortige Demission ein – weil gegen ihn eine Anzeige eingegangen war, wie das Bistum Chur mitteilte.

Nun ist der Grund für den Rücktritt bekannt, wie kath.ch berichtet: Der Pfarradministrator soll seiner Sekretärin auf Whatsapp ein Nacktfoto mit erigiertem Penis geschickt haben. «Aus Versehen», wie er sagt. Das Foto zeige nicht seinen Penis, es sei ihm unaufgefordert zugeschickt worden. Beim Versuch, es zu löschen, habe er es seiner Sekretärin weitergeleitet.

Nachdem sie das Bild erhalten hatte, wandte sich die Frau gemäss Recherchen des Portals an ihren Arbeitgeber und erstattete Anzeige bei der Nidwaldner Polizei. Diese bestätigt: «Ein polizeiliches Ermittlungsverfahren ist eröffnet worden.»

Für den Priester gilt die Unschuldsvermutung. Er war 2011 vom Churer Bischof Vitus Huonder zum Priester geweiht worden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. September 2020 15:07
aktualisiert: 18. September 2020 15:07