Autos verirren sich in Davos auf Langlaufloipe

Noémie Bont, 25. Januar 2019, 09:10 Uhr
Mit dem Fahrzeug auf die Langlaufstrecke auszuweichen, machen offenbar Autofahrer in Davos. Während dem WEF verlieren einige auswärtige Autofahrer die Nerven.

Während Persönlichkeiten aus der Politik im Kongresszentrum am Weltwirtschaftsforum (WEF) über globale Themen diskutieren, herrscht auf den Davoser Strassen der Ausnahmezustand. Die Strassen sind schneebedeckt, die Autos reihen sich. Wer in Davos während der WEF-Woche mit dem Auto unterwegs ist, braucht wegen Staus viel Geduld. Einige Fahrer haben sich da eine ganz besondere Abkürzung einfallen lassen.

Auf Langlaufloipe ausgeweicht

Da, wo sonst die Langläufer ihre Runden drehen, haben sich in den letzten Tagen mehrmals Autofahrer auf die Strecke geschlichen. Der Kantonspolizei Graubünden sind zwei Fälle bekannt, bei denen Autofahrer die Langlaufstrecke als Abkürzung nutzten, sagt Markus Walser von der Bündner Kantonspolizei. Ob es sich um WEF-Teilnehmende handelt, wollte die Polizei nicht verraten.

Am Mittwochabend passierte es an an der Bündastrasse, am Dienstagabend auf dem Bedraweg. Da wo sich die Strassen mit der Langlaufloipe kreuzen, wie man auf dieser Übersicht erkennen kann.

Hier sind die Autofahrer auf die Langlaufloipe abgebogen. (Bild: Screenshot davos.ch / FM1Today)
Hier sind die Autofahrer auf die Langlaufloipe abgebogen. (Bild: Screenshot davos.ch / FM1Today)
© Screenshot davos.ch / FM1Today

Schaden selber tragen

In beiden Fälle verletzte sich zwar niemand. Trotzdem ist ein solcher Vorfall sehr ärgerlich. Da die Loipe wieder schnellst möglich geflickt werden muss. Die Autofahrer müssen auf jeden Fall für den Schaden aufkommen. Der entsprechende Unternehmer oder die entsprechende Gemeinde sollte unumgänglich informiert werden. Weiss man nicht, wem die Loipe gehört: «Im Zweifelsfall immer die Gemeinde anrufen», erklärt Walser.

«Es vergeht kein Winter ohne»

Immer wieder kommt es vor, dass sich irgendwo in Graubünden jemand auf eine Langlaufloipe verirrt, sagt Markus Walser. «Es handelt sich meistens um Personen, die meinen, sie können mit einer Abkürzung den Verkehrsstau umfahren oder fahren wegen geographischen Unkenntnissen einfach auf die Loipe», erklärt Markus Walser von der Bündner Kantonspolizei.

Wer sich aber trotzdem auf eine Langlaufstrecke verfahren sollte, muss versuchen, den gleichen Weg zurückzufahren, rät die Polizei. Sollte das Fahrzeug versinken oder sich beim Rückwärtsfahren selber eingraben, hilft nur noch der Abschleppdienst.

Noémie Bont
Quelle: bon
veröffentlicht: 25. Januar 2019 06:20
aktualisiert: 25. Januar 2019 09:10