Chur

Beschuldigter Bündner Verwaltungsrichter tritt zurück

15. Dezember 2022, 10:56 Uhr
Der Bündner Verwaltungsrichter, dem strafbare sexuelle Handlungen gegenüber einer Praktikantin vorgeworfen werden, ist am Mittwochabend zurückgetreten. Der Schritt sei nach intensiven Überlegungen erfolgt, hiess es in seiner Erklärung.
Der Bündner Verwaltungsrichter, dem strafbare sexuelle Handlungen gegenüber einer Praktikantin vorgeworfen werden, ist am Mittwochabend zurückgetreten. (Symbolbild)
© Getty
Anzeige

«Ich erachte diesen Schritt als notwendig, um meine Familie, die Institution aber auch meine Person selbst und Dritte vor weiterem Schaden und Reputationsverlust zu schützen», liess sich der Richter über seine Anwältin Tanja Knodel am Mittwoch zitieren.

Der Mann sei bereits befragt worden, erklärte Knodel auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Donnerstag. Derzeit sei die Staatsanwaltschaft an der Beweiserhebung. Wann es zu einem Verfahren kommt, ist unklar.

Dem Verwaltungsrichter wird vorgeworfen, Ende letzten Jahres sexuelle Handlungen an der Praktikantin gegen ihren Willen vorgenommen zu haben. Sein Rücktritt sei aber nicht als Schuldeingeständnis zu werten. «Ich bin der Überzeugung, dass die laufenden Untersuchungen die wahren Hergänge aufzeigen und mich entlasten werden», teilte er mit. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Am Dienstag schrieb der Kanton Graubünden, die Kommission für Justiz und Sicherheit des Grossen Rats habe ein Verfahren gegen den beschuldigten Richter eröffnet. Publik wurde der mutmassliche Belästigungsfall am vergangenen Wochenende.

(sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Dezember 2022 10:56
aktualisiert: 15. Dezember 2022 10:56