Sprachförderung

Bündner Regierung begrüsst Landessprachen-Förderung im Unterricht

17. März 2022, 12:15 Uhr
Die Bündner Regierung zeigt sich erfreut über die vorgeschlagene Teilrevision der Sprachenverordnung des Bundes. Sie begrüsst ausdrücklich die verstärkte Förderung der Landessprachen im Schulunterricht.
Eine Primarschülerin notiert sich die verschiedenen Idiome neben der romanischen Schriftsprache Rumantsch Grischun. Der Bund will die vierte Landessprache im Unterricht stärker fördern. (Archivbild)
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI

Die finanziell förderbaren Tätigkeiten würden mit der Teilrevision nicht zuletzt zugunsten des Rätoromanischen angepasst, teilte die Regierung am Donnerstag zustimmend mit.  

Als zusätzliche Anpassung regt die Regierung an, die Verständigung und den Austausch zwischen der italienischsprachigen und der romanischen Sprachgemeinschaft ebenfalls zu fördern. Diese Förderung solle ebenfalls in die überarbeitete Verordnung aufgenommen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. März 2022 12:15
aktualisiert: 17. März 2022 12:15
Anzeige