Churer Postautos sind heimatlos

Praktikant FM1Today, 2. März 2019, 11:26 Uhr
Keystone/Gian Ehrenzeller
Keystone/Gian Ehrenzeller
Nach dem verheerenden Grossbrand hat die Postauto AG für ihre Fahrzeuge noch immer keine Bleibe gefunden. Momentan stehen die Postautos auf einem Areal ausserhalb von Chur. Doch dieser Standort ist nur vorübergehend.

Die Aufräumarbeiten auf der Postauto-Deponie in Chur sind noch immer im Gange. Vor rund eineinhalb Monaten brach dort ein Grossbrand aus, bei dem über zwanzig Fahrzeuge beschädigt wurden. «Heute sieht man nicht mehr viel von den Brandspuren», sagt Urs Bloch, Mediensprecher Postauto AG. Die 17 komplett zerstörten Busse wurden abtransportiert. Acht Postautos waren nur leicht beschädigt und wurden unterdessen repariert. «Die grösste Schwierigkeit war, den Brand-Geruch aus den Bussen zu bekommen», sagt Bloch zu FM1Today. Bis Ende März sind sie wieder auf den Bündner Strassen unterwegs. Der Schaden an den Fahrzeugen schätzt die Post auf 7,5 Millionen Franken.

Zwischenlösung bis Ende April

Die unbeschädigten Postautos stehen ausserhalb von Chur auf dem Areal Fischer Logistik. «Das ist nur eine Zwischenlösung bis Ende April», sagt Bloch. Wo die Fahrer die Postautos danach abstellen, ist noch unklar. Bloch: «Wir haben zwei Möglichkeiten.» Entweder findet die Postauto AG einen neuen externen Platz oder die Fahrzeuge können zwischenzeitlich wieder an der Oberalpstrasse abgestellt werden, bis die Baurabeiten für den Neubau beginnen.

Baubeginn bestenfalls im Herbst

«Es ist unser Wunsch, die Einstellhalle am ursprünglichen Ort zu bauen», so Bloch. Die Halle solle möglichst nahe beim Bahnhof sein, um lange Leerfahrten zu vermeiden. Die Postauto AG führt Gespräche mit den anderen Stockwerkeigentümern und rechnet, dass der Bau bestenfalls im Herbst beginnt. Weil zahlreiche Fahrzeuge wegen des Brandes unbrauchbar sind, hat die Post insgesamt 16 neue bestellt. Diese kurven dann ab Oktober durchs Bündnerland.

Praktikant FM1Today
Quelle: lou
veröffentlicht: 2. März 2019 10:44
aktualisiert: 2. März 2019 11:26