Klimaprojekt

Davos will erster klimaneutraler Ferienort der Schweiz werden

7. April 2022, 12:10 Uhr
2030 soll Davos der erste klimaneutrale Ferienort der Schweiz sein. Dieses Ziel setzte ein Steuerungskomitee der Destination Davos Klosters. Bezahlen sollen dies die künftige Besuchenden mit einem freiwilligen Betrag in einen Klimafonds. Absegnen muss dieses Vorhaben nun noch das Davoser Parlament im April.
Davos soll 2030 der erste klimaneutrale Ferienort der Schweiz sein. Bezahlen sollen dies die Gäste mit einem freiwilligen Beitrag in einen Fonds.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Beim «myclimate Klimafonds Davos» können nicht nur der Tourismus, sondern auch der Handel und das Gewerbe mitmachen, wie die Destination Davos Klosters am Donnerstag schrieb. Der Fonds basiere auf den Grundsätzen des «Cause We Care»-Programms der internationalen Stiftung «myclimate».

Möchten künftige Gäste oder Kundinnen und Kunden klimaneutral übernachten oder einkaufen, zahlen sie einen freiwilligen Betrag in den Fonds. Die Hälfe des Beitrags fliesst dabei in Klimaschutzprojekte in Graubünden und in ein Biogasanlagenprojekt für nepalesische Familien, bei dem CO2 reduziert wird.

35 Prozent der Kundenbeiträge sind für Massnahmen vorgesehen, um die teilnehmenden Betriebe nachhaltiger zu machen. Der Rest kommt Projekten zugute, die den CO2-Ausstoss in Davos verringern.

Über dieses Ziel, mit dem Fond der erste klimaneutrale Ferienort der Schweiz zu werden, befindet der Grosse Landrat Davos am 28. April. Der Landammann Philipp Wilhelm zeigte sich in der Mitteilung vom Donnerstag zuversichtlich. Er sei überzeugt, dass das Parlament die Wichtigkeit dieses Projekts erkenne. Man dürfe keine Zeit verlieren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. April 2022 12:24
aktualisiert: 7. April 2022 12:24
Anzeige