Diebesbande in Graubünden ermittelt

René Rödiger, 4. Dezember 2017, 08:23 Uhr
Ein im Churer Rheintal aufgebrochener Tresor.
Ein im Churer Rheintal aufgebrochener Tresor.
© Kapo GR
Zwischen 2012 bis 2016 sind in Graubünden und anderen Kantonen mehrere Einbruch- und Fahrzeugdiebstähle verübt worden. Das aktivste Mitglied der Bande wurde verhaftet.

Im Misox und im Churer Rheintal wurde zwischen 2012 und 2016 in Dutzende Industriegebäude eingebrochen. Dabei wurden Wertsachen und Bargeld sowie rund dreissig Fahrzeuge gestohlen. Bei den insgesamt mehr als 150 Straftaten übersteigt die Deliktsumme eine halbe Million Franken. Einige der Fahrzeuge wurden in Italien wieder aufgefunden.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Graubünden führten zu 17 Tätern. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Moldawiern im Alter von 20 bis 35 Jahren. Der Aktivste dabei war ein 35-Jährige, der im Februar 2017 in Italien festgenommen und anschliessend nach Graubünden ausgeliefert.

Der Mann befindet sich in Haft und muss sich für über 80 Straftaten vor Gericht verantworten. Der Mann ist geständig. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden ermittelt weiter gegen die zur Festnahme ausgeschriebenen weiteren mutmasslichen Täter.

René Rödiger
Quelle: Kapo GR/red.
veröffentlicht: 4. Dezember 2017 08:23
aktualisiert: 4. Dezember 2017 08:23