Anzeige
Jenins

Elben und Orks: So sieht das grösste Mittelerde-Museum der Welt aus

Mauro Lorenz, 11. Oktober 2021, 17:26 Uhr
Durch die «Herr der Ringe»-Trilogie von Peter Jackson ist Mittelerde in der Fantasie der Lesenden zum Leben erwacht. Doch was wäre, wenn es das Land der Orks und Elben wirklich geben würde? Im Bündner Bergdorf Jenins ist FM1Today auf etwas gestossen, das dich interessieren könnte.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Achtung, Kopf einziehen! Die Eingangstür zum Greisinger Museum ist aus verschiedenen Gründen speziell. Erstens ist sie rund und zweitens ist sie eigentlich zu klein für Menschen – doch perfekt für Hobbits. «Das ist die einzige Hobbit-Höhle der Welt, die wirklich eine Wohnung darstellt» sagt Bernd Greisinger, Präsident des Greisinger Museums.

Acht Jahre und sehr viel Geld

Das Fan-Herz beginnt sofort höher zu schlagen, wenn man die Höhle sieht. Alles ist streng nach dem Film-Vorbild nachgebaut: Da steht Bilbos Schreibtisch, es gibt eine Feuerstelle und sogar das Schwert «Stich» ist griffbereit. Jeder Winkel des Museum ist handgebaut und bis ins Detail durchdacht. Lebensgrosse Figuren von den Filmhelden stehen herum, Drachen hängen an der Decke, Trolle schauen bedrohlich auf dich herab und Ents thronen hoch über den Köpfen.

Greisinger hat sich 2005 gefragt, was er der Welt hinterlassen will und kam zum Schluss, dass es noch keine Mittelerde-Sammlung gibt, die dem Werk von J.R.R. Tolkien gerecht wird. «Die Planung und der Bau haben über acht Jahre gedauert», so der Präsident der Tolkien Gesellschaft Schweiz. Über Zahlen und Kosten will der ehemalige Finanzberater nicht sprechen, sagt aber: «Der finanzielle Aufwand war gross. Alleine der Bau hat über zwei Millionen gekostet, hinzu kommen die Ausstellungsobjekte und das Land.»

«Tolkien ist mehr als Fantasy»

Von Anfang an soll es aber mehr sein als Fantasy. Greisinger will Tolkiens Gesamtwerk ins Zentrum stellen und nicht die verfilmten Passagen. «Tolkien ist mehr als Fantasy. Er erzählt die europäische Geschichte und zeigt Sachen auf, die viele längst vergessen haben», so der Museumsbesitzer. Es gebe viel zu besprechen, wenn es um Tolkien gehe und deshalb sei das Museum nur mit einer Führung besuchbar: «Hier läuft man nicht einfach durch, Führungen dauern gerne bis zu sechs Stunden.»

Fans aus der ganzen Welt reisen in die Bündner Herrschaft

Das einzigartige Museum in Jenins freut sich an Gästen, welche von überall her anreisen. «Tolkien wird an Universitäten studiert und in alle Sprachen übersetzt. Das Interesse am Museum ist dementsprechend gross», so Greisinger. Ab acht Personen kann via Homepage eine Führung durch die einzigartige Welt von Mittelerde gebucht werden. Aber Achtung: Kopf einziehen an der Eingangstür!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Oktober 2021 06:53
aktualisiert: 11. Oktober 2021 17:26