Anzeige

Ex-Polizist erhängt in Zelle gefunden

Laurien Gschwend, 4. April 2019, 14:59 Uhr
Ein Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt Sennhof in Chur hat am späten Mittwochabend einen Insassen erhängt aufgefunden. Es handelt sich um den 60-jährigen Ex-Polizisten, der im November 2018 seine Frau schwer verletzt und das gemeinsame Haus in Sent angezündet hatte, bestätigt die Staatsanwaltschaft Graubünden gegenüber FM1Today.
In diesem Haus in Sent wohnte der Mann mit seiner Frau. Nach dem Angriff auf seine Frau zündete er es im November 2018 an. (Archivbild)
© Kapo GR

Als er kurz vor 21.40 Uhr dabei war, Medikamente zu verteilen, stiess der Gefängnismitarbeiter auf den leblosen 60-Jährigen in dessen Zelle. Das Anstaltspersonal und die Rettung Chur hätten sofort versucht, den Mann wiederzubeleben, trotzdem sei der Schweizer an den Folgen seiner Strangulation verstorben, schreibt die Kantonspolizei Graubünden. «Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen nach ersten Erkenntnissen nicht vor.»

Der Mann befand sich seit November 2018 in Untersuchungshaft. Dies wegen versuchter Tötung und Brandstiftung: Er hatte seine 45-jährige Frau mit einem Messer lebensgefährlich verletzt und anschliessend das gemeinsame Haus in der Engadiner Ortschaft Sent in Brand gesetzt (FM1Today berichtete). Vor der Tat soll es einen Streit gegeben haben.

Der Tatverdächtige hatte bei der Kantonspolizei Graubünden gearbeitet. Wegen psychischer Probleme konnte er seinen Job aber - schon zum Tatzeitpunkt - nicht mehr ausüben.

Laurien Gschwend
Quelle: Kapo GR/red.
veröffentlicht: 4. April 2019 14:43
aktualisiert: 4. April 2019 14:59