Ferienhaus in Flammen aufgegangen

Nina Müller, 7. März 2019, 15:27 Uhr
Zum Zeitpunkt des Feuers war das Ferienhaus in Flims unbewohnt.
Zum Zeitpunkt des Feuers war das Ferienhaus in Flims unbewohnt.
© Gemeindepolizei Flims
Ein Ferienhaus in Flims geriet am Donnerstagvormittag in Brand. Wegen einer Isolation an der Front des Gebäudes, musste die Feuerwehr über das Dach einsteigen. Verletzt wurde niemand.

Dieser Brand war für die Feuerwehr schwierig zu löschen: Nachbarn des Ferienhauses meldeten den Brand kurz vor 11 Uhr an die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Graubünden. Daraufhin rückten die Feuerwehren Flims und Trin mit rund zwanzig Einsatzkräften aus.

«Das Haus hatte an der Front eine Isolation, die es uns unmöglich machte, das Feuer von vorne zu löschen», sagt Philipp Schröpfer, Feurwehrkommandat Flims. Deshalb musste die Feuerwehr über das Dach des Gebäudes den Brand löschen und Teile davon entfernen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches war das Ferienhaus nicht bewohnt. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen.

Nina Müller
Quelle: red.
veröffentlicht: 7. März 2019 15:27
aktualisiert: 7. März 2019 15:27