Gian-Luca Barandun stirbt bei Absturz

Sandro Zulian, 5. November 2018, 10:59 Uhr
Am Sonntagvormittag verunglückte ein Gleitschirmpilot in der Nähe von Schluein im Kanton Graubünden tödlich. Jetzt wird klar: Beim 24-jährigen Mann handelt es sich um den Schweizer Skifahrer Gian-Luca Barandun.

«Der 24-jährige Ski-Alpin-A-Kader-Athlet Gian-Luca Barandun ist am Sonntagvormittag mit dem Gleitschirm tödlich verunglückt», schreibt Swiss Ski in einer Mitteilung am Montagmorgen. Der Verband sei über den Unfalltod zutiefst bestürzt und erschüttert. «Die Swiss-Ski-Familie ist in dieser schweren Zeit in Gedanken bei der Trauerfamilie. Wir sprechen ihr unser herzlichstes Beileid aus», so Markus Wolf, Geschäftsführer von Swiss-Ski. Weshalb es genau zum Absturz kam, ist Gegenstand von Untersuchungen.

Barandun war auf einem Schulungsflug

«Der 24-jährige Pilot war kurz vor 11 Uhr von Ladir nach Schluein auf einem Schulungsflug unterwegs», sagte René Schuhmacher, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden am Sonntag gegenüber FM1Today. Gemäss Polizei führte der Pilot vor dem Absturz Steilspiralen aus.

Manöver sorgt für Absturz

Dies ist ein Manöver, bei dem man durch schnelle, enge Kurven möglichst schnell an Höhe verliert. Für eine Steilspirale hatte der 24-Jährige aber nicht mehr genug Abstand zum Boden. Bei einer Drehung geriet er zu tief und prallte mit Wucht auf eine Wiese. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb (FM1Today berichtete).

(red.)

 

Sandro Zulian
veröffentlicht: 5. November 2018 08:27
aktualisiert: 5. November 2018 10:59