Grosskino Chur: Der Bau hat begonnen

Stefanie Rohner, 27. September 2018, 08:05 Uhr
Die Bagger haben ihre Arbeit in Chur West aufgenommen. Die Domenig Immobilien AG hat mit dem Bau des Grosskinos angefangen - obwohl das definitive Urteil vom Bundesgericht noch aussteht.

Sechs Anwohner haben die Beschwerde gegen den Bau des Kinos bis vor das Bundesgericht gebracht, nachdem das Verwaltungsgericht des Kantons Graubünden diese abgewiesen hatte.

Der Rechtsstreit zwischen den Anwohnern und der Bauherrin ist vor dem Bundesgericht noch hängig. Wann das definitive Urteil eintrifft, ist noch nicht klar, schreibt die «Südostschweiz».

Rückbau nicht zwingend nötig

Die Geduld der Bauherrin scheint nun endgültig am Ende zu sein. Deswegen wird seit Dienstag auf eigenes Risiko gebaut.

«Wir haben schon mehr als ein Jahr wegen der Einsprache verloren. Das Bundesgericht hat uns nun zugestanden, dass wir mit dem Bau beginnen können, jedoch auf eigenes Risiko», sagt Thomas Domenig, Miteigentümer der Domenig Immobilien AG, gegenüber FM1Today.

Rückbau wäre günstiger

Sollte das Bundesgericht den Einsprechern recht geben, muss der Bau des Kinos gestoppt werden. Ein Rückbau wäre laut Domenig jedoch nicht zwingend nötig.

«Wir machen jetzt nur den Aushub und die Fundationen. Es wäre also theoretisch möglich, daraus auch ein Gewerbehaus zu machen. Aber das steht nicht zur Debatte», sagt Domenig.

Er sagt ausserdem, ein Rückbau wäre kostengünstiger als die Kosten, die durch die Bauverzögerung entstanden sind. Genaue Zahlen nennt er nicht.

Bis Ende 2020 fertig

Er ist felsenfest davon überzeugt, dass die Beschwerde vom Bundesgericht abgewiesen wird. «Die Einsprache hat keine Grundlage. Die Begründungen sind nicht stichhaltig. Die Bewilligung kommt ganz sicher», sagt Domenig.

Es war geplant, dass das Grosskino bis im Mai 2019 fertiggestellt ist. Auch wenn das Bundesgericht das Urteil zugunsten des Kinos fällt, wird das nicht mehr klappen. «Wenn jetzt alles nach Plan verläuft, gehe ich davon aus, dass das Kino Ende 2020 fertig ist», sagt Domenig.

«Es wird garantiert genutzt»

Sollte das Bundesgericht allerdings entscheiden, die Beschwerde gutzuheissen, dann ist das Grosskino endgültig vom Tisch. «Es ist unmöglich, das Kino an einem anderen Ort in Chur zu realisieren», sagt Domenig.

Domenig ist überzeugt, dass in Chur ein so grosses Kino erwünscht ist. Am Beispiel Hohenems habe man festgestellt, dass ein Bedürfnis vorhanden sei.

«Es waren sehr viele Autos aus der Region und der ganzen Ostschweiz dort anzutreffen. Wenn wir in Chur ein solches Kino bauen, wird es garantiert genutzt und das von einer ganzen Region», sagt Domenig.

(str)

 

Stefanie Rohner
veröffentlicht: 27. September 2018 07:19
aktualisiert: 27. September 2018 08:05