Zizers

Halsbrecherische Fahrt mit Unfall beendet

18. Dezember 2019, 17:28 Uhr
Die halsbrecherische Fahrt endete in der Leitplanke.
© Kapo GR
Überhöhte Geschwindigkeit, gefährliche Überholmanöver und zum Schluss noch Fahrerflucht. Ein 34-jähriger Deutscher hielt heute die Kantonspolizeien St.Gallen und Graubünden mächtig auf Trab.

Am Mittwochvormittag gingen auf den Einsatzleitzentralen der Kantonspolizeien St.Gallen und Graubünden mehrere Meldungen ein, wonach ein Personenwagen auf der Autobahn A3 mit überhöhter Geschwindigkeit und gefährlichen Überholmanövern unterwegs sei.

Aufgrund dieser Meldungen wollte eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen im Raum Sargans dem Fahrzeug folgen und dieses zur Kontrolle anhalten. Wegen der waghalsigen Fahrweise war dies jedoch nicht möglich und das Auto fuhrt der Patrouille davon.

Unfall beendet Fahrt

Beim Anschluss Zizers fuhr der 34-Jährige kurz nach 10.40 Uhr von der A13 ab und wollte in Richtung Untervaz nach rechts abbiegen. Der Deutsche verlor dabei die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen das Brückengeländer. Zudem kollidierte sein Auto mit einem von Untervaz kommenden Personenwagen eines 70-Jährigen.

Der Schnellfahrer verliess sein Auto und entfernte sich zu Fuss von der Unfallstelle in Richtung Untervaz. Eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden konnte den Mann bei der Tennishalle verhaften. Bei ihm wurde eine Blut- sowie Urinprobe angeordnet und sein total beschädigtes Fahrzeug sichergestellt.

Zusammen mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden sämtliche Umstände, die zu diesem Unfall geführt haben, ab.

Zeugenaufruf

Verkehrsteilnehmende welche durch die Fahrweise des grauen Seat Kombi mit deutschen Kontrollschildern behindert oder gefährdet wurden, melden sich bitte beim Verkehrsstützpunkt Chur (Telefon 081 257 72 50).

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Dezember 2019 17:22
aktualisiert: 18. Dezember 2019 17:28