Anzeige

Hier gehen 350 Kilo Sprengstoff hoch

Marc Sieger, 28. März 2019, 16:38 Uhr
Hunderte Kubikmeter Stein versperren seit Mitte März die Strasse zwischen Martina und Ovella im Kanton Graubünden. Am Donnerstag rückte das Tiefbauamt Graubünden den Gesteinsmassen mit 350 Kilogramm Sprengstoff zu Leibe.
Der Kanton Graubünden sprengt die Engadinerstrasse frei.
© Tiefbauamt Graubünden
Gewaltige Massen Gestein gingen am 16. März nach starkem Regen zwischen Martina und Ovella auf die Engadinerstrasse nieder. Einzelne Blöcke sind mehre hundert Kubikmeter gross. Verletzt wurde beim Felssturz niemand, die Engadinerstrasse ist seither jedoch gesperrt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tiefbauamt Graubünden

Am Donnerstagmorgen hat das Tiefbauamt Graubünden nun einen 800 Kubikmeter grossen Steinbrocken gesprengt. 350 Kilogramm Sprengstoff waren dafür nötig. Es sei alles wie geplant verlaufen, heisst es beim Tiefbauamt. Die weiteren Räumungsarbeiten sind im Gange.

(red.)

 

Marc Sieger
veröffentlicht: 28. März 2019 16:10
aktualisiert: 28. März 2019 16:38