Anzeige
Davos

Hier ziehen sich die HCD-Cracks um – eine Führung durch das renovierte Eisstadion

Mauro Lorenz, 11. Oktober 2021, 10:36 Uhr
Das Eisstadion in Davos ist unter Eishockey-Fans auf der ganzen Welt bekannt. Nicht nur wegen des Spengler Cups, sondern vor allem auch wegen des ikonischen Holzdachs. In diesem Sommer wurde das Stadion renoviert. FM1Today wirft einen exklusiven Blick hinter die Türen, auch hinter die streng geheimen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Jeder, der schon mal im Davoser Eisstadion war, erinnert sich für immer an dieses Gebäude. Das heimelige Holzdach lässt ein Stadion mit vielen tausend Fans zum kuschligen Wohnzimmer werden. Der bekannte Stadiongeruch, ein Gemisch aus Bier, Bratwurst und Emotionen, mischt sich in Davos mit der entspannten Atmosphäre eines Chalets. «Dieses ikonische Dach musste erhalten bleiben», sagt Markus Glarner, Medienverantwortlicher des HC Davos. «Die Herausforderung war es, um die Tradition ein modernes Stadion zu bauen.»

Drei Restaurants und ein Museum

Gelungen ist dies dem HCD mit einem Ring, der rund um das Stadion führt und die Fans optimal verteilen soll. Bekannt sind diese Bauten vor allem aus Nordamerika, wo den Zuschauenden vieles geboten wird. Doch der HC Davos muss sich da nicht verstecken. Insgesamt gibt es drei Restaurants im Stadion, einen Fanshop, viele Imbissstände, VIP-Logen und sogar ein Museum.

«Wir wollen den Fans etwas bieten»

Die Möglichkeiten sind damit aber noch lange nicht erschöpft. Im neuen Eisstadion wurde nur die neueste Technologie eingebaut, wie Glarner sagt: «Beim Spengler Cup haben wir einen internationalen Medienauflauf, wie kein anderes Team aus der Schweiz ihn kennt. Da braucht es auch eine bessere Infrastruktur.» Immer wieder werden beim Spengler Cup nämlich auch Technologien und Regeln getestet, bevor sie im Welteishockey ankommen. «Ein Beispiel sind die Helmkameras, die wir für den IIHF (Internation Ice Hockey Federation) am Spengler Cup getestet haben. Sie wurden danach auch an der WM gebraucht», erklärt der Mediensprecher. Für einen Club wie Davos sei es wichtig, solche Möglichkeiten zu haben. Glarner sagt: «Die Fans haben lange Anreisen zu uns in die Berge, da wollen wir ihnen etwas bieten.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. Oktober 2021 10:36
aktualisiert: 11. Oktober 2021 10:36