Graubünden

Impfbus steuert Unentschlossene in 38 Gemeinden an

19. August 2021, 10:20 Uhr
Ab dem kommenden Montag ist in Graubünden ein Impfbus unterwegs. Darin können sich Unentschlossene impfen und beraten lassen. Auch soll es Betrieben ab sofort möglich sein, ihren Mitarbeitenden innerhalb der Firma Impfungen anzubieten.
Der neue Impfbus ist ein umgebautes Postauto. Er wird in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und der Postauto AG betrieben.
© Gesundheitsamt Graubünden

Es habe sich gezeigt, dass spontane Impfungen ein grosses Bedürfnis der Bevölkerung seien, schrieb der Kanton Graubünden am Donnerstag in einer Mitteilung. Deshalb fährt der Impfbus ab dem 23. August in alle Bündner Regionen. Vier Wochen danach folgt für die zweite Impfdosis eine zusätzliche Tour.

Impfwillige müssen für den spontanen Piks ihre Krankenkassenkarte und ihre ID oder den Reisepass vorzeigen. Sie erhalten im Bus den Impfstoff von Pfizer/Biontech. Auch der Impfstoff von Moderna würde mitgeführt, hiess es. Dieser sei für Personen gedacht, die bereits ihre erste Impfung mit Moderna erhielten.

Weitere Walk-In Möglichkeiten

Auch in den Impfzentren würden weiterhin Impftage ohne Voranmeldung durchgeführt. Eine Übersicht dazu hat der Kanton auf seiner Webseite aufgeschaltet.

Weiter biete das kantonale Impfteam ab sofort die notwendige Infrastruktur für Impfungen in Betrieben, schrieb der Kanton. Interessierte Firmen können sich nun anmelden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. August 2021 09:13
aktualisiert: 19. August 2021 10:20
Anzeige