Junglenker 59km/h zu schnell unterwegs

Claudia Amann, 9. November 2016, 16:16 Uhr
Strassenabschnitt der Geschwindigkeitsüberschreitung.
Strassenabschnitt der Geschwindigkeitsüberschreitung.
© (Kapo Graubünden)
Trotz Führerausweis auf Probe ist ein 21-jähriger Pkw-Fahrer am Mittwoch bei Valchava mit einer Geschwindigkeit von 139 km/h gemessen worden. Erlaubt gewesen wären 80 km/h.

Der 21-Jährige war von Fuldera kommend auf der Hauptstrasse in Richtung Sta. Maria im Münstertal unterwegs. Zwischen den Anschlüssen Valchava Mitte und Ost wurde sein Auto mit einer Geschwindigkeit von 143 km/h vom Messgerät erfasst. Nach Abzug der Gerätetoleranz von 4 km/h ergibt dies eine Überschreitung um 59 km/h. Die Kapo Graubünden entzog dem Lenker den Führerausweis auf der Stelle.

Beinahe ein Raserfall

Der junge Mann wird mit einem mehrmonatigen Entzug des Führerausweises rechnen müssen. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung an dieser Stelle um 60 km/h würde einen Raserfall darstellen. Solche Fälle gelten als Verbrechen, für welche eine Freiheitsstrafe bis zu vier Jahren vorgesehen ist. Der Führerausweis wird für mindestens zwei Jahre entzogen und die Staatsanwaltschaft kann die Beschlagnahmung und Verwertung des Fahrzeugs anordnen.

Claudia Amann
Quelle: red.
veröffentlicht: 9. November 2016 16:01
aktualisiert: 9. November 2016 16:16