Grüsch

Kälber sterben bei Brand von Wohnhaus und Stall

31. Oktober 2019, 09:14 Uhr
2019-10-31 Grüsch2__w_1600__h_0
Der Stall und das Haus brannten vollständig ab.
© Kapo GR
Am Mittwochabend ist in Grüsch ein Wohnhaus mit Stall vollständig abgebrannt. Für drei Kälber kam jegliche Hilfe zu spät. Die Bewohner des Hauses blieben unverletzt.

Kurz vor 18 Uhr brach das Feuer im Stall auf dem Lenzaboda aus. «Die Kühe hätten gerade von der Weide zum Melken hereingebracht werden sollen», schreibt die Kantonspolizei Graubünden.

Ein Hund, der im Wohnhaus war, konnte gerettet werden, für drei Kälber im Stall kam die Hilfe zu spät.

Schon nach kurzer Zeit stand nebst dem Stall auch das Haus in Vollbrand. Die Feuerwehren Vorderprättigau und Landquart waren mit einem Grossaufgebot von rund hundert Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden.

Noch ist unklar, wieso das Feuer ausgebrochen ist.

(red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 31. Oktober 2019 09:14
aktualisiert: 31. Oktober 2019 09:14