Anzeige
Nach Absage

Kein Churer Fest, dafür ein «Khurer Fest»?

Dario Brazerol, 23. November 2020, 17:02 Uhr
Das Churer Fest wird 2021 nicht stattfinden, teilte das OK am Sonntag mit. Nur einen Tag später kündet der Verein Khur.ch an, eine Alternative planen zu wollen, sofern auf Facebook 1000 Likes zusammenkommen.

Es ist ein kleiner aber feiner Unterschied, wenn aus dem Churer Fest das Khurer Fest wird. Für Bündner ist es lediglich die alternative Schreibweise in Mundart. Vielleicht wird es im nächsten Jahr aber auch gleich die Alternative zum eigentlichen Stadtfest. Dessen Durchführung 2021 wurde am Sonntag von den Organisatoren abgesagt. Der Verein Khur.ch stellt nur einen Tag später eine kleinere Version des Festes in Aussicht.

Kein Churerfest, dafür ein «Khurerfest»? Vorweg, wir verstehen den Entscheid des OK Churer Fest voll und ganz - ohne...

Gepostet von khur.ch am Montag, 23. November 2020

«Wenn wir 1000 Likes erhalten, planen wir», schreibt der Verein auf Facebook. Nur einige Stunden, nachdem der Aufruf gestartet wurde, gefällt der Beitrag bereits rund 700 Personen. Das «Khurer Fest» scheint also bereits in greifbarer Nähe. «Wir sind am letzten Wochenende zusammengesessen und haben gebrütet», sagt FiFi Frei, OK-Präsident vom Verein Khur.ch, der in der Bündner Hauptstadt schon mehrere Events organisiert hat. «Aktuell sind wir dabei, verschiedene Varianten auszuarbeiten.»

Alternative am gleichen Wochenende

Noch ist es zu früh, um zu sagen, wie das Fest konkret aussehen würde. «Es ist denkbar, dass es auf mehreren Plätzen in der Stadt ausgetragen wird. Ausserdem ist es möglich, dass die Poststrasse miteinbezogen wird», sagt Frei. Der Verein wünsche sich, dass das Fest am gleichen Wochenende stattfinden würde wie normalerweise das Churer Fest, also wahrscheinlich vom 13. bis am 15 August 2021.

Sandro Peder und FiFi Frei vom Verein Khur.ch

© zVg

Den Entscheid, das eigentliche Churer Fest abzusagen, kann Frei gut nachvollziehen: «In der aktuellen Lage herrscht eine grosse Planungsunsicherheit. Es ist nicht klar, wie die Eintrittskontrolle oder das Contact-Tracing aussehen müssten. Ein Fest mit bis zu 80'000 Gästen stellt dies vor Herausforderungen.» Doch auch das alternative Stadtfest hätte mit den gleichen Hürden zu kämpfen. «Bis Ende März müssen wir wissen, was möglich ist und was nicht, so dass wir im April definitiv über die Austragung informieren können.»

«Schon 16 Vereine haben Mithilfe angeboten»

Vorerst sei es aber entscheidend, ob auf Facebook überhaupt 1000 Likes für das «Khurer Fest» zustande kommen. «Erst wenn die Churerinnen und Churer uns sagen, dass sie es wollen, ist es für uns ein Case.» Sollte genügend Zuspruch aus der Bevölkerung kommen, wären die nächsten Schritte Konzeptideen sowie Anträge bei der Polizei, um Plätze zu reservieren. «Ausserdem haben uns schon etwa 16 Vereine ihre Mithilfe angeboten», sagt FiFi Frei.

Trotz allen Eifers betont Frei, dass mit der Churer-Fest-Alternative niemandem auf die Füsse getreten werden soll: «Wir wollen nicht gegen das eigentliche Churer Fest spielen. Unsere Alternative würde nur einmalig durchgeführt werden. Ausserdem haben wir dem OK des Churer Fests bereits versichert, dass unser Fest sicher nicht ‹Khurer Fest› heissen würde. Das wollen wir uns nicht anmassen.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. November 2020 17:20
aktualisiert: 23. November 2020 17:02