Graubünden

Kindergarten soll obligatorisch werden

22. September 2019, 14:41 Uhr
Kindergarten
Im Kanton Graubünden war der Kindergarten bis jetzt freiwillig. (Symbolbild)
© iStock
Der Kanton Graubünden ist der einzige Kanton, in dem der Kindergarten nicht obligatorisch ist. Das soll sich nun ändern. Der Verband Lehrpersonen Graubünden fordert ein Kindergartenobligatorium.

Im Kanton Graubünden besuchen zwar über 99 Prozent der Kinder den Kindergarten, obligatorisch ist er aber nicht. Der Verband Lehrpersonen Graubünden Legr fordert nach der Jahrestagung am Samstag, dass der Kindergarten den anderen Stufen der Volksschule gleich gestellt wird, wird die Legr-Präsidentin in der Südostschweiz zitiert.

Formell gehöre der Kindergarten bereits seit 2013 zur Volksschule. In Gesetz sei er den anderen Stufen aber nur teilweise gleichgestellt worden. Es müsse wir in den anderen Kantonen ein Obligatorium geben. 

Das Anliegen des Verbands wird nun dem Kanton vorgelegt, damit die Regierung dies mit der Teilrevision des Schulgesetzes dem Grossen Rat vorschlagen kann. Nebst einem Kindergartenobligatorium wird eine kürzere Lektionsdauer von 45 Minuten gefordert, bis jetzt dauerte eine Lektion eine Stunde. Ausserdem müssten die Löhne vereinheitlicht werden.

Bezüglich Löhne ist aber noch eine Klage beim Verwaltungsgericht hängig. Bei dieser geht es um die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts bezüglich Lohn.

(red.)

 

 

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. September 2019 14:41
aktualisiert: 22. September 2019 14:41