Neue Zahlen

Mehr Gäste und Umsatz für Bündner Bergbahnen

4. Februar 2020, 16:52 Uhr
Ein Blick aufs Skigebiet Rinerhorn in Davos. (Symbolbild)
© Keystone
Die Bergbahnen in Graubünden sind diesen Winter nicht nur gut gestartet, sondern auch im Januar immer noch gut unterwegs gewesen. Das zeigen die neusten Zahlen des Branchenverbandes. Zweistellig prozentuale Zuwachsraten resultieren sowohl bei den Gästezahlen als auch beim Transportumsatz.

Der Monitor der Branchenorganisation Bergbahnen Graubünden erfasst 23 Bergbahnunternehmen, welche zusammen 90 Prozent des Transportumsatzes erwirtschaften. Im Januar steigerten diese Bahnen die Gästezahlen im Vorjahresvergleich um 17,3 Prozent. Bezogen auf die ganze bisherige Wintersaison 2019/20 betrug der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr 14,6 Prozent, wie der Verband am Dienstag vermeldete.

Der Transportumsatz im Januar wuchs um 18,5 Prozent, der bis Ende Januar kumulierte Umsatz kletterte um 12,3 Prozent. Die Gästezahlen und der Transportumsatz hätten sich erfreulich entwickelt, schrieb der Branchenverband. Viel Sonne in den Bergen, Nebel im Mittelland, hervorragende Pistenverhältnisse sowie eine gute Konsumentenstimmung stimmten für eine positive Entwicklung der Saison zuversichtlich.

Indessen zeige die langjährige Erfahrung, dass das Bergbahngeschäft volatil und sehr witterungsabhängig sei, schrieb die Branchenorganisation weiter. Deshalb sei es diesen Winter wie immer: Abgerechnet werde am Ende der Saison.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Februar 2020 16:52
aktualisiert: 4. Februar 2020 16:52