Nach WEF-Besuch

Mit 37 Autos durchs FM1-Land: So war Trumps Heimreise

22. Januar 2020, 16:29 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

US-Präsident Donald Trump ist vom WEF abgereist. Wegen des Nebels fuhr er am Mittwochnachmittag mit dem Auto an den Flughafen Zürich. Auf seiner Strecke passierte er mit seinem Konvoi das FM1-Land.

US-Präsident Donald Trump (73) fuhr am Mittwochnachmittag mit einem Konvoi von 37 Autos von Davos nach Zürich. Dafür fuhr er über die Rheintalautobahn nach St.Gallen über Wil zum Flughafen. Die St.Galler Kantonspolizei sperrte Brücken, Raststätten und Autobahneinfahrten. 

Keine Infos zur erhöhten Polizeipräsenz

Details über den Einsatz wollte Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen, aber partout nicht teilen. Die einzige Info: «Die hohe Polizeipräsenz ist wegen eines Einsatzes im Zusammenhang mit dem WEF. Weitere Informationen dazu dürfen wir nicht geben.»

Auf folgenden Videos sieht man, wie der Konvoi St.Gallen und die Raststätte Rheintal passiert.

Werbung

Quelle: Lesereporter

Werbung

Quelle: Lesereporter

Impeachment: «Eine Hexenjagd»

Kurz vor seiner Abreise hatte Trump spontan eine Medienkonferenz abgehalten. Dort bezeichnete er das laufende Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) als «Hexenjagd». Und sagte, Klimaaktivistin Greta Thunberg (17) müsse sich zuerst das Klimaverhalten anderer Staaten ansehen, statt die USA zu kritisieren. 

(sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Januar 2020 13:32
aktualisiert: 22. Januar 2020 16:29