Anzeige
Graubünden

Nach 37 Vermögensdelikten: Polizei schnappt 28-jährigen Einbrecher

29. September 2020, 08:14 Uhr
Die Kantonspolizei Graubünden hat einen 28-jährigen Schweizer festgenommen, der auf seinen Streifzügen 50'000 Franken erbeutet und einen Sachschaden von 20'000 Franken angerichtet hat. Insgesamt soll er 37 Vermögensdelikte begangen haben.
Der Mann wurde im Juni festgenommen. (Symbolbild)
© Kapo GR

Einbrüche, Einschleich- und Autodiebstähle: Die Kantonspolizei Graubünden hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft einen 28-Jährigen ermittelt, der zwischen Januar und Juni 2020 insgesamt 37 Vermögensdelikte begangen hat. Bei seinen Streifzügen in Nordbünden erbeutete er über 50'000 Franken und richtete einen Sachschaden von über 20'000 Franken an. Hinzu kommen Verstösse gegen das Waffengesetz und gegen die Strassenverkehrsgesetzgebung. 

Der Mann wurde im Juni festgenommen. Während den Ermittlungen beschädigte er zwei Zellen. Dabei entstand ein Sachschaden von über 18'000 Franken. 

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 29. September 2020 08:14
aktualisiert: 29. September 2020 08:14