Corona-Pandemie

Nach abgesagtem Spengler Cup 21: Graubünden zahlt HCD 3,3 Millionen Franken

8. Juni 2022, 13:26 Uhr
2021 musste der Spengler Cup wegen der Corona-Lage einen Tag vor der Durchführung abgesagt werden. Um einen Teil der dadurch entstandenen Kosten zu decken, haben der Bund und der Kanton dem HC Davos 3,3 Millionen Franken zugesichert.
2021 musste der Spengler Cup 24 Stunden vor dem Start abgesagt werden. (Archivbild, 2019)
© Keystone

Die epidemiologische Lage hat eine Durchführung des Spengler Cups letztes Jahr verunmöglicht. Das Turnier musste 24 Stunden vor der geplanten Durchführung abgesagt werden. Diese kurzfristige Absage verursachte der Hockey Club Davos AG hohe ungedeckte Kosten.

Die Hockey Club Davos AG musste beim Kanton eine Auflistung mit allen entstandenen Kosten einreichen. Wie der Kanton am Mittwoch schreibt, hat er das Gesuch in der Zwischenzeit geprüft. Aufgrund der nachgewiesenen ungedeckten Kosten von rund 3,7 Millionen Franken beteiligen sich der Bund und Kanton an diesen Kosten nach Abzug einer Franchise und einem Selbstbehalt mit einer Unterstützungsleistung von insgesamt rund 3,3 Millionen Franken.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Juni 2022 13:26
aktualisiert: 8. Juni 2022 13:26
Anzeige