Graubünden

Nach Gondeli-Crash: Chur Bergbahnen trennen sich von technischem Leiter

16. April 2021, 10:43 Uhr
Die Chur Bergbahnen trennten sich von ihrem technischen Leiter, nachdem im vergangenen August zwei Gondeln zusammengestossen waren.
© Chur Bergbahnen
Der technische Leiter der Chur Bergbahnen hat das Unternehmen verlassen, nachdem letzten Sommer zwei leere Gondeln zusammengestossen sind. Die Sicherheit der Bergbahnen lag in seinem Verantwortungsbereich, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Am Abend des 22. August 2020 stiessen zwei Gondeln der Chur Bergbahnen (BCD) zusammen. Eine Gondel begann während der Talfahrt auf dem Seil zu rutschen und kollidierte daraufhin mit der vorausfahrenden Gondel. Verletzt wurde niemand, die Gondeln waren leer. Die Bergbahnen haben sich daraufhin von ihrem technischen Leiter getrennt.

Die Bahn wurde nach dem Unfall sofort abgestellt. Alle Sicherheitseinstellungen wurden überprüft und die Bahn wieder freigegeben. Weil keine technische Ursache entdeckt wurde, reichte die BCD eine Strafanzeige gegen Unbekannt ein.

Die Staatsanwaltschaft Graubünden habe das Verfahren nach kurzer Zeit eingestellt, weil niemandem ein Verschulden nachgewiesen werden konnte, teilte die Chur Bergbahnen weiter mit. Auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) sei in ihrer Untersuchung zum Schluss gekommen, dass es sich um einen Einzelfall handelte.

Die BCD trennten sich daraufhin Ende Oktober von ihrem technischen Leiter. Weil es eine rückwirkende Vergleichsvereinbarung gab, hätten sie diesen Entscheid erst am Freitag mitgeteilt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. April 2021 10:44
aktualisiert: 16. April 2021 10:43