Ferienresort

Neuer touristischer Schwung für das abgelegene Münstertal

7. November 2019, 13:19 Uhr
Visualisierung La Sassa Val Müstair 1__w_1200__h_0
So soll das Feriendorf aussehen.
© Domenig Architekten Chur
Das abgelegene Münstertal im Südosten Graubündens soll mit einem neuen Ferienresort frischen touristischen Schwung bekommen. Auch eine neue Gondelbahn ins Skigebiet soll es geben.

Raumplanerisch hat die Bündner Regierung mit der Genehmigung der Ortsplanung der Gemeinde Val Müstair grünes Licht gegeben, um im Gebiet «Prà Chalchera» das Viersterneplus-Resort zu realisieren, wie die Exekutive am Donnerstag mitteilte. Ein Churer Architekturbüro investiert 30 Millionen Franken in das Feriendorf.

Der Standort des vorgesehenen Resorts liegt unmittelbar neben der Talstation einer neuen touristischen Transportanlage, welche als Zubringer ins Skigebiet «Minschuns» anstelle der heutigen Strassenerschliessung geplant ist. Das entsprechende Bewilligungsverfahren für die Gondelbahn ist laut Regierungsangaben derzeit noch beim Bundesamt für Verkehr hängig.

Das Feriendorf mit dem Namen «La Sassa» als Gesamtprojekt soll in drei Etappen realisiert werden. In einem ersten Schritt sollen drei Gebäude mit 38 Hotelzimmern, fünf Hotelsuiten und elf Wohnungen sowie eine unterirdische Parkanlage mit rund 100 Einstellplätzen gebaut werden. Nach der Realisierung der Etappen zwei und drei sind im Endausbau in sechs Gebäuden 320 Gästebetten vorgesehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. November 2019 18:22
aktualisiert: 7. November 2019 13:19