Polizei sperrt Tunnel, um Büsi zu retten

René Rödiger, 1. Februar 2019, 14:35 Uhr
Das Kätzchen konnte schliesslich gerettet werden.
Das Kätzchen konnte schliesslich gerettet werden.
© Kapo GR/Facebook
Ein Kätzchen sorgte am Donnerstagabend dafür, dass der Tunnel San Fedele bei Roveredo kurzzeitig gesperrt werden musste. Das Büsi konnte gerettet werden und ist wieder bei der Besitzerfamilie.

Kurz vor 21 Uhr sah ein Autofahrer auf der Autostrasse A13 im Tunnel San Fedele bei Roveredo ein Kätzchen auf der Strasse. Der Mann hielt an und sah, wie der vier Monate alte Kater in einer Wasserrinne verschwand.

Als eine Polizeipatrouille vor Ort ankam, hörte man nur noch Miauen und das Glöckchen aus der Wasserrinne. «Unsere Patrouille konnte den Kater nicht zum Rauskommen bewegen», schreibt die Kantonspolizei Graubünden auf Facebook.

Angehörige der Società protezione animali Bellinzona konnten das Büsi im Gewirr aus Wasserrinnen orten und schliesslich befreien. Seine Besitzerfamilie, sie vermisste den Kater seit zehn Tagen, holte ihn bereits ab.

Die Kantonspolizei Graubünden hat noch eine Botschaft an den Kater: «He kleiner Ausreisser: Bitte steck dein Revier zukünftig doch ein wenig kleiner ab, wir mussten wegen dir sogar den Tunnel kurz sperren.»

Kleiner AusreisserEin Autofahrer sah gestern kurz vor 21 Uhr auf der Autostrasse A13 mitten im Tunnel San Fedele bei...

Gepostet von Kantonspolizei Graubünden am Freitag, 1. Februar 2019

René Rödiger
Quelle: Kapo GR/red.
veröffentlicht: 1. Februar 2019 13:29
aktualisiert: 1. Februar 2019 14:35