Graubünden

Schneeschuhwanderer in Splügen tot aufgefunden

30. Dezember 2019, 10:51 Uhr
Ein 49-jähriger Tourist verunglückte am Sonntag auf einer Schneeschuhwanderung in Splügen tödlich. Die Polizei fand seine Leiche in unwegsamem Gelände.
Die Leiche lag in unwegsamem Gelände.
© Kapo GR
Anzeige

Der 49-jährige Italiener war am Sonntagabend mit seiner Partnerin in Splügen auf einer Schneeschuhwanderung. Kurz nach 14 Uhr trennten sich die beiden und wollten auf zwei unterschiedlichen Routen bis ins Dorf zurückkehren.

Der Mann, der den Ort gut kannte, kam aber nie bei der Ferienwohnung an, worauf seine Partnerin die Polizei verständigte. Diese leitete eine Suchaktion ein. Die Rega-Crew fand den Vermissten schliesslich kurz vor 19 Jahr tot in unwegsamem Gelände.

Aus Sicherheitsgründen wurde die Leiche erst am Montagmorgen geborgen. Weshalb der Mann starb, wird ermittelt. «Wir gehen davon aus, dass er über eine Felskante gestürzt ist», sagt Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, auf Anfrage von FM1Today. 

(red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 30. Dezember 2019 10:41
aktualisiert: 30. Dezember 2019 10:51