Graubünden

Soglio rüstet sich gegen erhöhtes Risiko von Waldbränden

2. Juni 2022, 09:51 Uhr
Die Bündner Regierung hat das Projekt «Waldbrandbekämpfung Soglio» der Gemeinde Bregaglia genehmigt und spricht dafür einen Kantonsbeitrag von höchstens 368'000 Franken. Das Projekt sieht in erster Linie den Bau eines Löschwasserbeckens vor.
In dem Gebiet oberhalb von Soglio gibt es keine natürlich vorkommenden Wasserentnahmestellen, um Waldbrände zu löschen.
© Kanton GR

Die Gemeinde Bregaglia beabsichtigt, mit dem vorliegenden Projekt die auf der rechten Talseite festgestellten Defizite bei der Infrastruktur zur Waldbrandbekämpfung zu beseitigen, wie die Standeskanzlei am Donnerstag mitteilte.

Die Wälder befinden sich in steilen, südexponierten und sehr trockenen, zum Teil gar nicht oder nur schlecht erschlossenen Gebieten. Im Projektgebiet gibt es zudem keine natürlich vorkommenden Wasserentnahmestellen, wie Seen oder Bäche, welche den Löschwasserbezug mittels Helikopter, Tanklöschfahrzeugen oder Pumpen ermöglichen würden.

Das Projekt beinhaltet als Hauptmassnahme den Bau eines Löschwasserbeckens mit Reservoirbecken im Gebiet Tombal oberhalb von Soglio. Zudem sind zwei Löschwasserhydranten bei Plän Vest und Soglio sowie ein Löschwasseranschluss beim Reservoir Flin Plazza vorgesehen.

Die vorgesehenen Massnahmen entsprechen dem kantonalen Konzept Waldbrandprävention 2030. Die Gesamtkosten werden mit 460'000 Franken veranschlagt, wie es weiter heisst.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juni 2022 09:51
aktualisiert: 2. Juni 2022 09:51
Anzeige