Anzeige
Graubünden

Strasse in Avers wegen drohendem Felssturz gesperrt

28. Mai 2021, 17:31 Uhr
An dieser Stelle oberhalb der Averserstrasse ist der Fels sehr instabil.
© Tiefbauamt Kanton Graubünden
Fünfzig Kubikmeter Fels haben sich oberhalb der Averserstrasse in Avers im Kanton Graubünden bereits gelöst. Mehrere Zehn bis Hundert weitere Kubikmeter Fels drohen abzubrechen. Die Strasse wurde deshalb gesperrt.

Die Felsmassen würden sich viel schneller bewegen, teilte das Tiefbauamt des Kantons Graubünden am Freitag mit. Dies zeige die installierte Felsüberwachung.

Wegen des drohenden Felssturzes wurde die Averserstrasse nun beim Abzweiger Val di Lei für Verkehr und Fussgänger gesperrt. Die Gemeinde Avers organisiert zusammen mit dem Zivilschutz eine Luftbrücke. Diese bildet den einzigen fahrbaren Zugang zum Aversertal und dessen Bewohner, wie Gion Hagmann, Chef Strassenerhaltung beim Tiefbauamt gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA bestätigte.

Die Einwohner des Tals können die Stelle aber auch für vierzig Franken im Helikopter überfliegen. Die Gemeinden Avers und Ferrera schalteten einen entsprechenden Flugplan auf.

Die Felsmassen werden in den nächsten Tagen gesprengt. Sobald die Felswand wieder sicher ist, werde die Sperrung aufgehoben, hiess es. Am kommenden Montag 31. Mai werde entschieden, wann es soweit ist.

Bereits im Sommer 2019 wurde die Averserstrasse wegen eines Felssturzes gesperrt. Damals lösten sich rund 70 Kubikmeter Fels und donnerten auf die Strasse.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Mai 2021 17:31
aktualisiert: 28. Mai 2021 17:31