Graubünden

«Tinder in der Natur» – Arosa will Singles verkuppeln

18. Juni 2020, 07:21 Uhr
Es ist mal eine andere Masche, die Leute nach der Coronazeit in die Ferienregion zu locken: Arosa Tourismus richtet diesen Sommer Wander- und Bikerouten ein, auf denen sich Singles treffen und verlieben sollen.
Arosa Tourismus will Singles in der Natur verkuppeln.
© zVg

Auslandreisen werden nach wie vor verhalten gebucht – die Schweizer Ferienregionen buhlen um einheimische Gäste. Während Appenzellerland Tourismus den Reisenden den öV und die Wandersocken bezahlt, hat Arosa die Mission, Alleinstehende in die Bündner Berge zu holen und zu verkuppeln. Dank dem «Tinder in der Natur» sollen Singles die Möglichkeit erhalten, «sich wieder in der Realität kennenlernen zu können».

Kein günstiges Abenteuer

«Arosa zum Verlieben» findet diesen Sommer an vier Wochenenden statt, auf dem Programm stehen eine Übernachtung in einem von sechs Aroser Hotels, eine Bike- oder Wandertour und ein «Get Together» mit anderen Singles. Während die Anmeldung auf vielen Datingseiten kostenlos ist, kostet die Übernachtung in Arosa mindestens 120 Franken, das Abenteuer ist also nicht gerade billig.

Singles werden erkenntlich gemacht

Damit die Singles beim Biken oder Wandern nicht jemand Vergebenes ansprechen, werden die teilnehmenden Gäste «markiert». Womit, das will Arosa Tourismus «nicht gegen aussen kommunizieren». «Es handelt sich nicht um eine klassische Rose, sondern um ein Zeichen, welches für Arosa und seine schöne Natur steht», sagt eine Sprecherin.

Übrigens: Laut Arosa Tourismus können nicht nur Sportskanonen in der Natur tindern. Die Bike- und Wanderrouten seien gemütlich erreichbar.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juni 2020 07:11
aktualisiert: 18. Juni 2020 07:21
Anzeige