Engadin

Töfffahrer stirbt nach Kollision auf Passstrasse

28. Juni 2020, 07:04 Uhr
Auf dem Flüelapass kam es am Samstag zu einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Töff. Das Auto samt Wohnanhänger stürzte danach einen Abhang hinunter. Beim Unfall starb der 61-jährige Töfffahrer, eine weitere Person wurde verletzt.

Der 61-jährige Töfffahrer fuhr laut Mitteilung der Kantonspolizei Graubünden mit seiner Mitfahrerin von Davos in Richtung Susch. Zeitgleich fuhr von der Gegenrichtung ein Auto mit einem Wohnwagen in Richtung Davos. Auf der Nordseite kurz vor dem Hospiz kam es zu einer Frontalkollision.

Familie blieb unverletzt

Das Wohnwagengespann kam über die Fahrbahn hinaus, überschlug sich dabei und kam zirka 30 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand. Die Personen im Auto blieben unverletzt, wurden aber zur Kontrolle ins Spital Davos gebracht. Die Polizei macht keine weiteren Angaben zu den Personen im Auto, teilt auf Anfrage von FM1Today aber mit, dass es sich um eine Familie handle.

Die Mitfahrerin des Töfffahrers wurde durch ein Ambulanzteam des Spital Davos betreut und mit mittelschweren Verletzungen durch die Rega-Crew ins Kantonsspital nach Chur geflogen. Der Motorradlenker wurde reanimiert und verstarb noch auf der Unfallstelle.

Flüelapass gesperrt

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Flüelapass knapp viereinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden ermittelt die Kantonspolizei Graubünden nun den genauen Unfallhergang.

(Kapo GR/red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 27. Juni 2020 13:45
aktualisiert: 28. Juni 2020 07:04