Anzeige
Zwischennutzung

Urban Gardening und mobiles Spielfeld auf Baubrache in Chur

29. Juli 2021, 15:34 Uhr
Weil eine 3300 Quadratmeter grosse Fläche in Chur wegen einer Beschwerde bis auf Weiteres nicht bebaut werden kann, können Einwohnerinnen und Einwohner nun darauf gärtnern und Fussball spielen.
Die Zwischennutzung auf der Churer Baubrache sieht ein mobiles Spielfeld und Urban Gardening vor.
© Stadt Chur

Die Parzelle im Churer Welschdörfli sollte nicht einfach brach liegen, schrieb die Stadt Chur am Donnerstag in einer Mitteilung. Deshalb plante sie mit der Eigentümerin, der Pensionskasse Graubünden eine Zwischennutzung.

Über 500 Quadratmeter erstreckt sich nun ein mobiles Spielfeld mit Kunstrasen. Daneben stehen Beete, die Interessierte frei bepflanzen können. Die Stadt würde dafür Wasser und Komposterde bereitstellen, hiess es.

Die Fläche könne darüber hinaus für jegliche kulturellen Interventionen genutzt werden, schrieb die Stadt. Eine Therapiegruppe der Psychiatrischen Dienste Graubünden würde dazu den Zaun bemalen.

Die Gebäude zwischen der Kasernen-, Sägen- und Bienenstrasse wurden im Frühling abgerissen. Auf der Fläche wollte die Pensionskasse Graubünden einen Neubau erstellen. Gegen den städtischen Quartierplan und somit auch gegen diese Parzelle, liegt eine verwaltungsgerichtliche Beschwerde vor. Dadurch sind die Baupläne bis auf unbestimmte Zeit blockiert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Juli 2021 15:34
aktualisiert: 29. Juli 2021 15:34