Verwester Unterschenkel gehört deutscher Frau

3. September 2018, 11:23 Uhr
Bei Untervaz in Graubünden wurde im Juli dieses Jahres ein verwester Unterschenkel gefunden. (Symbolbild Untervaz)
© Screenshot Google Maps
Ende Juli wurde in Untervaz auf einer Weide ein verwester menschlicher Unterschenkel gefunden. Die Kantonspolizei Graubünden konnte die Person ermitteln, von welcher der Unterschenkel stammt.

Der gefundene Unterschenkel gehört zu einer Frau, die in Deutschland wohnte. Die damals 39-jährige Deutsche galt seit August 2017 als vermisst. Sie hatte in «psychisch verwirrtem Zustand ihren Wohnort im Raum Stuttgart» verlassen. Noch gibt es von der Frau keine weitere Spuren, wie Roman Rüegg, Sprecher der Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt.

Der Unterschenkel wurde im Juli 2018 bei einer Weide gefunden, gemäss verschiedenen Medienberichten, soll sich der Schuh, ein Turnschuh der Grösse 38, noch am Fuss befunden haben. Das Terrain rund um den Fundort wurde mit einem Leichenspürhund abgesucht, allerdings erfolglos.

Beunruhigung in Untervaz

Im 2500-Seelendorf in Graubünden herrschte nach dem grausigen Fund Unsicherheit. Doch die Polizei gab Entwarnung: «Für die Bevölkerung besteht kein Grund zur Beunruhigung oder zur Annahme, dass sie in Gefahr ist», sagte Maurus Walser, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden, anfangs August zu den Medien.

Ob die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel und wie die weiteren Ermittlungen aussehen, gibt die Polizei zurzeit nicht bekannt.

Ermittlungen laufen weiter

Gemeinsam mit den deutschen Behörden und der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden nun «die weiteren Umstände, die zum Fund des Unterschenkels führten».

Quelle: red.
veröffentlicht: 3. September 2018 09:55
aktualisiert: 3. September 2018 11:23