Weltwirtschaftsforum

WEF findet nicht in Davos statt

22. September 2020, 13:34 Uhr
US-Präsident Donald Trump und Simonetta Sommaruga beim letztjährigen WEF.
© KEYSTONE/ADV CGR
Das Weltwirtschaftsforum WEF wurde erst für Januar 2021 abgesagt und in den Frühsommer verschoben. Jetzt suchen die Verantwortlichen einen neuen Austragungsort, Davos wird gestrichen.

Bereits vor rund einem Monat wurde bekannt, dass das World Economic Forum im Januar nicht stattfinden wird. Die Veranstalter haben den Anlass auf den Frühsommer angesetzt. «Einzelheiten dazu sollen kommuniziert werden, sobald das Forum sicher ist, dass alle Bedingungen erfüllt sind, um die Gesundheit der Teilnehmer und der gastgebenden Gemeinschaft zu gewährleisten» zitiert die Südostschweiz die Veranstalter.

60 Millionen weniger Einnahmen

Davos hatte damals noch Hoffnung, dass das Forum im Sommer in der Gemeinde stattfinden wird. Gemeindepräsident Tarzisius Caviezel sagte im August gegenüber Radio FM1, dass es für eine Durchführung zwar noch eine grosse Organisation brauche, es aber grundsätzlich möglich wäre, den Grossanlass durchzuführen. Das WEF bringe der Gemeinde Davos jährlich rund 60 Millionen Franken ein.

Diese Einnahmen dürften nächstes Jahr ausfallen. Gemäss einem Schreiben, das der Südostschweiz vorliegt, sucht das WEF nach einem alternativen Veranstaltungsort in der Schweiz. Das Schreiben sei an verschiedene Davoser Hotels gerichtet und sei unterzeichnet von WEF-Gründer Klaus Schwab.

Tamara Henderson, Präsidentin von Hotel Gastro Davos, bestätigte am Dienstag einen Bericht der «Südostschweiz», wonach die Hotellerie vom WEF brieflich darüber ins Bild gesetzt wurde, dass es im Frühsommer nichts wird mit der Veranstaltung.

«Wir sind etwas überrascht worden von diesem Brief», sagte Henderson der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage. Die Hotellerie sei vor Tatsachen gestellt worden. «Wir fühlen uns etwas übergangen und möchten in nächster Zeit Klarheit», sagte Henderson weiter. Die Hotellerie konzentriere sich nun auf das Jahr 2022.

Austragungsort unklar

Reto Branschi, CEO der Davoser Tourismusorganisation, bestätigt den Inhalt des Schreibens. Der WEF-Direktor habe ihn darüber informiert. Nach heutigem Stand falle das WEF in Davos gänzlich aus. Das sei einerseits traurig, aber auch verständlich. Da es schwierig gewesen wäre, die nötige polizeiliche Sicherheit mit ausserkantonalen Polizeikorps zu gewährleisten.

Welcher Austragungsort in der Schweiz sonst in Betracht gezogen wird, ist unklar. Auf Anfrage beim WEF heisst es: «Wir kommunizieren vorerst nicht über dieses Thema, weil noch keine Entscheidung gefallen ist.» Zusätzliche Informationen zum WEF 2021 werde es in den nächsten Wochen geben.

(abl/sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. September 2020 10:10
aktualisiert: 22. September 2020 13:34