Anzeige
35 Passagiere an Bord

Zu schwer beladen: Laaxer Gondel streift Baumkronen und prallt am Boden auf

6. Januar 2022, 10:58 Uhr
Im Skigebiet Flims/Laax/Falera kam es am Mittwochnachmittag zu einem unschönen Vorfall. 35 Passagiere wollten mit der grossen Gondel zur Bergstation auf dem Crap Sogn Gion. Weil die Gondel aber zu schwer beladen war, touchierte sie Bäume und prallte an einer niedrigen Stelle am Boden auf. Eine Person wurde leicht verletzt.
Die Gondel in Laax war zu schwer beladen und touchierte Baumkronen und den Boden.
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI

Ein Gast, welcher sich in der betroffenen Gondel befand, sagte gegenüber dem «Blick», dass die Passagiere nach der Abfahrt an der Talstation rasch merkten, dass etwas nicht stimmt. «Wir fuhren viel zu tief über dem Boden. Zuerst haben wir einige Bäume touchiert», berichtete er.

«Heftiger» Aufprall auf Boden an niedriger Stelle

Viele Passagiere hätten da Angst bekommen, weil die Gondel auf eine Stelle zusteuerte, die sich ohnehin nahe am Boden befindet – dort prallte die Seilbahn dann auch auf: «Die Gondel kippte nach hinten, der Aufprall war heftig. Einige Passagiere stürzten zu Boden.» Er sei geschockt gewesen und habe Angst gehabt, dass die Gondel abstürzt.

Das war glücklicherweise nicht der Fall: Nach dem Aufprall änderte der Gondelführer den Kurs und brachte die Gäste zurück ins Tal, wo die meisten unverletzt aussteigen konnten.

Gondel transportierte Material für einen Event

Warum es zum Vorfall kam, ist indes noch nicht ganz klar. Sicher ist: Die Gondel war schwer mit Material für ein Event im Skigebiet beladen. «Offenbar wog die an Stahlseilen angehängte Transportlast zu viel, sodass diese nach rund drei Vierteln der Bergfahrt an einer Stelle mit niedriger Überfahrthöhe den Boden touchierte», erklärt die Medienstelle des Skigebietes gegenüber FM1Today. Betont wird, dass die Gondel nicht selbst am Boden aufprallte, sondern die Last, welche angehängt war. Die Gondel wurde deswegen auch nicht beschädigt.

Wie es zur Überlast kommen konnte, wird derzeit abgeklärt. Dass Lasten an der Gondel angehängt werden, ist derweil nichts Aussergewöhnliches. Den Transport am Mittwoch bezeichnet die Medienstelle als «routinemässig». Vorerst würden aber keine Transportfahrten mehr mit der Gondel durchgeführt, bis die Untersuchungen abgeschlossen seien.

Infoanlass für betroffene Passagiere am Donnerstagnachmittag

Die betroffenen Passagiere wurden von der Weisse Arena Gruppe, die das Skigebiet betreibt, zu einem Austausch am Donnerstagnachmittag eingeladen. Dort sollen drängende Fragen beantwortet werden, der Anlass findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ob die Passagiere entschädigt werden, beantwortet das Unternehmen auf Anfrage nicht.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. Januar 2022 10:04
aktualisiert: 6. Januar 2022 10:58