Graubünden

Zwei Personen stürzen am Piz Morteratsch ab und verletzen sich

12. August 2022, 15:31 Uhr
Eine 36-jährige Alpinistin und ein 28-jähriger Alpinist sind am Donnerstag beim Abstieg vom Piz Morteratsch in Samedan von Steinen getroffen worden und fünf Meter in die Tiefe gefallen. Beide verletzten sich und wurden in die Spitäler nach Chur und Samedan geflogen.
Mehrere Rettungsspezialisten bargen die zwei abgestürzten Personen am Piz Morteratsch.
© Kantonspolizei Graubünden

Der Mann wollte sich um 14 Uhr während des Abstiegs vom Piz Morteratsch zur Frau abseilen. Dabei löste sich oberhalb von ihm Geröll. Beide wurden durch die herabfallenden Steine getroffen und rund fünf Meter in einen Bergschrund mitgerissen, wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitag mitteilte.

Dem 28-Jährigen gelang es, sich zu befreien und um Hilfe zu rufen. Drittpersonen alarmierten anschliessend die Rettungskräfte und begannen mit der Bergung der Verschütteten.

Zwei Rega-Crews, unterstützt durch drei Rettungsspezialisten-Helikopter der SAC Sektion Bernina, retteten die Alpinistin und den Alpinisten schliesslich aus dem Bergschrund. Die Frau zog sich mehrere Beinbrüche zu und wurde ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Den leicht verletzten Mann brachten die Einsatzkräfte nach Samedan.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. August 2022 15:31
aktualisiert: 12. August 2022 15:31
Anzeige