Hanf-Streit geht in die zweite Runde

Laurien Gschwend, 20. September 2016, 18:43 Uhr
Nachdem die Polizei Anfang September eine Hanfanlage der Firma Medropharm in St.Gallen durchsuchte, wurden heute Dienstag Hanfpflanzen in Kradolf beschlagnahmt. Das Hanf braucht die Firma, um Medizin herzustellen.

"Die Kantonspolizei Thurgau hat heute im Auftrag der Staatsanwaltschaft am Sitz der Firma Medropharm in Kradolf sowie an drei weiteren Standorten Hausdurchsuchungen durchgeführt", bestätigt Polizeisprecher Andy Theler eine Meldung vom "St.Galler Tagblatt". Dabei seien Medizinalprodukte sichergestellt und Hanfpflanzen beschlagnahmt worden.

Bereits Anfang September wurde in St.Gallen eine Hanfanlage für Industriebedarf, die ebenfalls Medropharm gehört, von der Polizei durchsucht. 600 Pflanzen wurden beschlagnahmt und anschliessend vernichtet. Beim Kradolfer Hanf ist man noch nicht so weit: "Es sind keine Pflanzen zerstört worden, diese werden jetzt beprobt", so Theler. Man möchte herausfinden, wie hoch der THC-Gehalt des Hanfs ist. Überschreiten die Werte ein Prozent, so ist der Anbau der Hanfpflanze illegal.

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 20. September 2016 18:05
aktualisiert: 20. September 2016 18:43