Heftiges Unwetter in Chur

Stephanie Martina, 31. Juli 2017, 07:28 Uhr
Auf der Emserstrasse sorgte das Unwetter für ein Loch in der Fahrbahn
Auf der Emserstrasse sorgte das Unwetter für ein Loch in der Fahrbahn
© Stadtpolizei Chur
Ein schweres Unwetter hat am Sonntagabend die Stadt Chur heimgesucht. Sicherheitskräfte rückten wegen überfluteter Keller, Strassen und Unterführungen sowie wegen eines umgestürzten Baumes aus. Wegen des Unwetters waren auch einzelne Zugverbindungen unterbrochen.

Wegen starker Niederschläge haben am Sonntagabend mehrere Anrufer die Stadtpolizei Chur um Hilfe gerufen. Die meisten Anrufer beklagten sich über vollgelaufene Keller und überschwemmte Wohnungen. An der Ackerbühlstrasse wurde ein Baum entwurzelt. Der Baum fiel auf eine Stromleitung und beschädigte diese, wie die Stadtpolizei Chur mitteilt.

Stadtpolizei Chur
Stadtpolizei Chur

Auf der Emserstrasse wurde das Koffermaterial der im Bau stehenden Strasse weggespült. Der Fahrverkehr wird die ganze Nacht über einspurig am so entstandenen Loch in der Fahrbahn vorbeigeführt. Im Weiteren standen mehrere Strassenunterführungen unter Wasser.

Nebst der Stadtpolizei, stand die Feuerwehr Chur mit rund zwölf Personen, die Industriellen Betriebe und die Werkbetriebe der Stadt Chur, sowie eine Sicherheitsfirma im Einsatz. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Bahnverkehr wegen Unwetter unterbrochen

Vom Niederschlag betroffen war laut Angaben der RhB auch die Albulalinie zwischen Thusis und Tiefencastel, die Arosalinie zwischen Langwies und Litzirüti sowie das Prättigau zwischen Saas und Serneus. Dort fielen Bäume auf die Fahrleitung.

Die von den Streckenunterbrüchen betroffenen Fahrgäste wurden laut Angaben der Bahn mit Ersatzbussen und teils mit Taxis befördert. Es kam zu Verspätungen. Die Arosalinie konnte um 21 Uhr wieder freigegeben werden. Die Unterbrüche zwischen Thusis und Tiefencastel sowie Saas und Serneus dauerten bis Betriebsschluss. Seit dem frühen Montagmorgen verkehren die RhB-Züge wieder gemäss Fahrplan.

Stephanie Martina
Quelle: SDA/red.
veröffentlicht: 31. Juli 2017 06:05
aktualisiert: 31. Juli 2017 07:28